DB0ZU 2 m: Reichweite

Durch die Höhe von fast 3000 Metern ergibt sich Versorgungsradius von gut 200 km. Im Süden ist die Versorgung allerdings durch die Gebirgsabschattung auf Teile Tirols und Südtirols begrenzt. Östlich der Zugspitze ergibt sich eine weitere Abschattung durch den Gipfelaufbau.

Im Westen können Stationen bis zum Bodenseegebiet und Schwarzwald erreicht werden. Weiter nördlich bildet die Schwäbische Alb eine natürliche Barriere. Trotzdem sind Verbindungen zu höher gelegenen Teilen Stuttgarts oder auch bis Heilbronn möglich.
Im Norden sind der Nürnberger Raum, höher gelegene Teile der Fränkischen Schweiz und Regensburgs zu erreichen. Dann bildet der Bayerische Wald die nächste Barriere.
Im Nordosten ist DB0ZU in höher gelegenen Gebieten des Passauer Gebietes zu hören. Die östliche Grenze verläuft über Ried und Burghausen zum Chiemsee.

Wegen der starken Störungen durch die Wetterstation musste die empfangsseitige Antennen-Diversity abgeschaltet werden. Um das QRM zu umgehen, wurde am Münchner Haus eine abgesetzte Empfangsantenne errichtet. Dadurch ergeben sich in Sende- und Empfangsrichtung unterschiedliche Ausbreitungsbedingungen.

Die Empfindlichkeit des Relaisempfängers hängt ganz erheblich von der momentanen Störsituation ab, die zu einer zeitweiligen Desensibilisierung von bis zu 15 dB führen kann.

Click = Bild größer
Theoretische Reichweite auf 2m


Für die Mobilisten unter den Funkamateuren wurden die Streckenprofile von DB0ZU für die wichtigsten Autobahnen und Bundesstraßen im PDF-Format erstellt, die Sie hier herunterladen können:





Click = Bild größer


Click = Bild größer


Click = Bild größer


Click = Bild größer


Click = Bild größer


Click = Bild größer